Inhaltsbereich

Auszug - Verschiedenes  

Sitzung der Stadtvertretung Rehna
TOP: Ö 17
Gremium: Stadtvertretung Rehna Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 28.06.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:00 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: Versammlungsraum des Langen Hauses
Ort: Freiheitsplatz 1, 19217 Rehna
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

 

Angebotsreduzierungen des Schienenpersonennahverkehrs in Westmecklenburg

Angebotsreduzierungen des Schienenpersonennahverkehrs in Westmecklenburg

Den Stadtvertretern lag ein Schreiben des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung bzgl. der Angebotsreduzierungen Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Westmecklenburg vor. Das Land Mecklenburg Vorpommern hat mit dem       Los Parchim einen Teil der Gesamtausschreibung der SPNV-Leistungen des Teilnetzes Ost-West aufgehoben. Dies war notwendig, weil die Kostensteigerungen des SPNV deutlich über das hinaus gehen, was dem Land für die Bezuschussung der Zugleistungen an Bundesmitteln zur Verfügung steht. Auf der Strecke Rehna – Schwerin, Hauptbahnhof wird es dagegen nur in geringem Umfang Angebotsanpassungen geben. Hier werden samstags die Züge zwischen Gadebusch und Parchim nur noch im 2-Stunden-Takt fahren. An den Werktagen wird es jedoch keine Veränderungen geben. Die SPNV-Leistungen werden zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 in unveränderter Form weiter erbracht. Bis zu diesem Zeitpunkt wird das Land MV entscheiden, welche Leistungen künftig mit dem SPNV und welche mit dem Bus erbracht werden. Bei diesem Entscheidungsprozess wird selbstverständlich auch berücksichtigt, in welchem baulichen Zustand die einzelnen Strecken und die Bahnhöfe sind. An der Strecke Rehna – Schwerin, Hauptbahnhof sind gerade in jüngster Zeit deutliche Verbesserungen durch die Modernisierung aller Verkehrsstationen und dem Ausbau des Abschnittes Gadebusch – Schwerin durchgeführt worden bzw. werden zeitnah geplant. Im Hinblick, dass keine konkreten Aussagen in diesem Schreiben getroffen worden sind, legt die Stadtvertretung fest, nochmals einen Brief  der Stadt an das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung mit dem Inhalt aufzusetzen, dass die Stadt Rehna an der Streckenverbindung Rehna – Schwerin vehement dran festhält. Herr Reininghaus erklärt sich bereit, eine entsprechende Stellungnahme zu erarbeiten.