Inhaltsbereich

Auszug - Bericht des Bürgermeisters  

Sitzung der Gemeindevertretung Thandorf
TOP: Ö 5
Gremium: Gemeindevertretung Thandorf Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 28.11.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 23:30 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: Dorfgemeinschaftshaus Thandorf
Ort: Alte Dorfstraße 8, 19217 Thandorf
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

 

Bericht des Bürgermeisters

Bericht des Bürgermeisters

 

Wir schauen zurück auf seit der letzten GV am 05.09. zumindest äußerlich 2 ½ eher ruhigere Monate, wenn in mancher Hinsicht dieser Schein auch trügt. Es wurde viel gearbeitet, die Ergebnisse des herausragenden Engagements jedes Teammitglieds hier vorne sind in der Gemeinde für den aufmerksamen Betrachter überall sichtbar.

 

Doch auch über das GV-Team hinaus können wir stolz sein auf engagierte Einwohner und Einwohnerrinnen! Die Blumenrabatten vor dem Cafe, das Dreieck am Abzweig Rieps, die Anlage mit dem Labyrinth am Teich sind nur ein paar Beispiele dafür, es gibt viele weitere. Eine Einwohnerin aber stelle ich hier besonders heraus, ihr gilt der ganz besondere Dank an dieser Stelle: Anja Schaeper. 

 

Anja hat sich mit unglaublicher Akribie und mit bewundernswertem Durchhaltevermögen durch zum Teil undurchschaubare und auch unsinnige Anforderungen, einhergehend mit kiloweise Formularen, für den Erhalt von Fördermitteln für die gemeindliche Entwicklung gebissen, um für Thandorf Möglichkeiten der EU-Finanzierung von Projekten heraus zu finden. Anja, inzwischen bist Du in dieser Sache die laufende Fachkompetenz und ich beglückwünsche Dich ganz herzlich, dass die erste Hürde zum Erfolg mit der Präsentation vor dem Leader-Ausschuss genommen werden konnte! Du wirst uns und den Gästen gleich den aktuellen Stand präsentieren, vorher aber drücke ich meinen und unseren Dank hier ganz besonders aus:

è Blumenpräsent

 

Jetzt in Stichworten die chronologische Abfolge:

 

In der letzten GV hat sich eine Einwohnerin echauffiert darüber, dass in einer Grundstücksangelegenheit hier und im Amt Untätigkeit vorherrsche. Den umfassend unsachlichen, emotionalen Teil der Vorwürfe lasse ich hier unkommentiert. Der tatsächliche Verfahrensverlauf wurde aufgrund der Anschuldigungen noch einmal geprüft und ist inzwischen auch dokumentiert. Im Ergebnis steht fest und ist nachweisbar, dass zum Zeitpunkt der hier öffentlich geäußerten Vorwürfe das betreffende Schreiben bereits an den richtigen Adressaten zugestellt worden war! Den Vorwürfen fehlte damit samt und sonders aufgrund von Wahrheitswidrigkeit jede Berechtigung.  

 

Tatsächliche Untätigkeit aber herrscht dafür an anderer Stelle. Mit Schreiben vom 22.12.2010 hatten sowohl Thandorf, als auch Schlagsdorf gegen einzelne Teile der Betriebsgenehmigung für die BGA Widerspruch beim StALU, ehem. StAUN, eingelegt. Der Widerspruch erging frist- und formgerecht, der Eingang wurde auch bestätigt. Nichtsdestotrotz ist bis heute dieser Teilwiderspruch nicht bearbeitet worden. Auf massive schriftliche Nachfrage bekamen wir fernmündlich vor ca. 14 Tagen immerhin die Auskunft, „man sei noch nicht dazu gekommen“. Nach 10 Monaten! Ich überlege, ob ich bei der  nächsten Zahlungsaufforderung durch das Finanzamt nach 10 Monaten mit gleichen Worten antworten sollte...... Scherz beiseite: Die Arroganz dieser Behörde findet kaum Parallelen (kaum – nicht „gar nicht....“), offensichtlich ist bis dort der Dienstleistungsauftrag gegenüber Bürgern und Institutionen noch nicht vorgedrungen. Sollte auch eine erneute Fristsetzung fruchtlos verstreichen, werde ich beim zuständigen Dienstherrn Dr. Till Backhaus Beschwerde wegen Verschleppung und Untätigkeit erheben. Auch und gerade von einer staatlichen Behörde lassen wir uns weder jetzt, noch später „am Nasenring durchs Dorf führen“!

 

Zum Stand der DSL-Versorgung. Nach Auskunft der WEMACOM ist man „fleißig am arbeiten“, beobachtbar ist demgegenüber nichts. Im Gegenteil, durch schlechte, genauer: gar keine!, Vertriebstätigkeit, einhergehend mit immer wieder neuen „Verzögerungen aus technischen Gründen“, hat inzwischen die LTE-Technik von vodafone (über den Mast in Groß Grönau) und deren gekonnter Vertrieb die WEMACOM in die zweite Reihe verbannt. Doch wenn es denn einst laufen wird, haben unsere Einwohner die Wahl zwischen mindestens zwei Anbietern – und das ist immer gut. Genau so ist die Versorgung und die Auswahl in Utecht übrigens inzwischen schon Realität, ohne die gemeindlichen Anstrengungen hätte es diese Möglichkeit (wenn überhaupt eine Versorgung, insbesondere in Schlagsülsdorf!) weder hier noch dort nie gegeben.   

 

Weiter laufen auch die Anstrengungen, den Beschluss „Erneuerbare Energie für Thandorf / Bioenergiedorf“ mit Leben zu erfüllen. Stand heute haben wir drei Anträge auf Zustimmung von Bürgern vorliegen, jetzt muss eine Entscheidung her. Wir wurden dazu aufgefordert, haben eine Elfenbeinturm-Entscheidung jedoch verneint. Denn in dieser Frage ist es uns sehr wichtig, die Einwohner und Einwohnerrinnen nach ihrem Votum zu fragen und nach diesem Votum dann auch zu handeln! Im entsprechenden TOP soll heute darüber beschlossen werden. 

 

 

Als letzter Punkt sei an dieser Stelle der 1.Unternehmerabend am 28. Oktober erwähnt. Zum ersten Mal trafen sich die Gewerbetreibenden aus Thandorf -immerhin 19, von denen 17 (!!) den Abend besuchten!-, um über ein gemeinschaftliches Engagement, aber auch über Netzwerkmöglichkeiten zu diskutieren. Als „Auftakt“ war dieser Abend ein richtig guter Erfolg, der durch die von Friederike zubereiteten „kleinen Häppchen“ noch untermauert wurde. Nun werden wir dieses Feuer schüren, doch natürlich sind dazu gerade auch die Unternehmen und Gewerbetreibenden gefragt und aufgefordert! 

 

Der 2.Unternehmerabend ist für den 02.11.2012 bereits terminiert, so wie auch alle anderen gemeindlichen Termine bereits in einer Jahresplanung abgestimmt und festgehalten sind.

 

Dieser Terminplan kann, wie alle Projekte der Gemeindevertretung und viele weitere konkreten Informationen, wie bekannt über die Internetseite Thandorf.de eingesehen und abgerufen werden!

 

 

Jetzt genug von meiner Seite, schauen wir auf die Ressorts: 

 

 

=> Henry              für Veranstaltungen / Schule

=> Ralph              für Zweckverband / Bau / Verkehr

=> Rainer             für Finanzen und Haushalt

=> Stefan             für Jugend / Kultur / Umwelt                

=> Doreen           für Feuerwehr und Förderverein

 

 

 

Herr Michelis berichtet über die Seniorenweihnachtsfeier und das Plätzchenbacken mit den Kindern.

Herr Jennes berichtet über die letzte Sitzung des Zweckverbandes und über die Erhöhung der Preise für die Abfuhr des Klärschlammes. Als Konzessionsabgabe werden zukünftig 29 Cent pro m³ verbrauchten Wasser gezahlt.

 Frau Wellner berichtet über das durchgeführte Herbstfeuer und das ein Kassenwart für den Förderverein der Feuerwehr gesucht wird.