Inhaltsbereich

Auszug - Beschluss über die Feststellung der Jahresrechnung 2010 der Stadt Rehna und über die Entlastung des Bürgermeisters  

Sitzung des Finanzausschusses der Stadt Rehna
TOP: Ö 6
Gremium: Finanzausschuss der Stadt Rehna Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 29.11.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:30 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: Versammlungsraum des Langen Hauses
Ort: Freiheitsplatz 1, 19217 Rehna
0788/11KÄ/2011 Beschluss über die Feststellung der Jahresrechnung 2010 der Stadt Rehna und über die Entlastung des Bürgermeisters
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Herr OberpichlerBezüglich:
0730/11KÄ/2010
Federführend:Kämmerei Bearbeiter/-in: Oberpichler, Detlev
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Gemäß § 61 Absatz 3 Kommunalverfassung M/V entspricht es der Kontrollaufgabe der Stadtvertretung, einen Beschluss über die Feststellung der Jahresrechnung und über die Entlastung des Bürgermeisters zu fassen.

Der Beschluss umfasst folgende Punkte:

1.                  Genehmigung der Haushaltsüberschreitungen (über- und außerplanmäßige Ausgaben)

im Haushaltsjahr 2010

2.                  Feststellung der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2010

3.                  Entlastung des Bürgermeisters

 

 

 

Der Bericht des Rechnungsprüfungsausschussvorsitzenden wird zur Kenntnis genommen und diskutiert.

Beschluss:

Beschluss:

Die Stadtvertretung genehmigt die in der Liste aufgeführten Haushaltsüberschreitungen im Haushaltsjahr 2010 und beschließt die Feststellung der Jahresrechnung 2010.

 

Dem Bürgermeister wird vorbehaltlos Entlastung erteilt.

 

Abstimmungsergebnis:

Abstimmungsergebnis:

Gesetzl. Anzahl Ausschussmitgl.            : 9

davon anwesend                                 : 8

Ja-Stimmen                                          : 8

Nein-Stimmen                                      : -

Stimmenthaltungen                               : -

 

Bemerkung: Auf Grund des § 24 Kommunalverfassung haben folgende Mitglieder der Gemeindevertretung weder an der Beratung noch an der Abstimmung mitgewirkt: -