Inhaltsbereich

Auszug - Beschluss über die Erneuerung der beschädigten Sectionaltoranlage im Gerätehaus in Groß Rünz  

Sitzung der Gemeindevertretung Königsfeld
TOP: Ö 7
Gremium: Gemeindevertretung Königsfeld Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 15.03.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 22:15 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: Dorfgemeinschaftshaus Groß Rünz
Ort: Carlower Straße 9, 19217 Groß Rünz
0197/23OA/2011 Beschluss über die Erneuerung der beschädigten Sectionaltoranlage im Gerätehaus in Groß Rünz
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Kalugin
Federführend:Ordnungsamt Beteiligt:Ordnungsamt
Bearbeiter/-in: Kalugin, Martin   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Das Sectionaltor des Feuerwehrgerätehauses in Groß Rünz ist durch mehrere Anfahrtskollisionen stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Sectionen (Torelemente) sind teilweise gestaucht und entsprechend verformt. Durch diese Verformung laufen einige Rollen nicht mehr optimal in den Laufschienen, wodurch Störungen im Torlauf auftreten können. In der Regel tritt dies beim Schließen des Tores auf.

 

Weiterhin ist die Aufziehvorrichtung des Motors mittels Haspelkette defekt. Ein Öffnen des Tores ist bei einem Defekt der Steuerung, nur mit direktem Eingriff in die Wendeschützschaltung möglich. Dies ist jedoch unzulässig. Bei Stromausfall ist eine Öffnung des Tores im Einsatzfall nicht möglich.

 

Das Tor ist seinerzeit mit einem Normalbeschlag montiert worden. Der dafür benötigte Freiraum über dem Sturz reicht nicht aus. Daher besteht nun im oberen Bereich eine etwa 5 cm breite Öffnung, durch die das Gerätehaus auskühlt.

 

Darüber hinaus müssen Feuerwehrtore nach DIN 14092 mit einer Schnellentriegelung ausgestattet sein. Die Mindestlaufgeschwindigkeit beträgt 0,25 cm je Sekunde. Der vorhandene Antrieb erfüllt beide Voraussetzungen nicht.

 

Durch eine umfassende örtliche Überprüfung dieser Toranlage durch die Wartungsfirma Stegmann, konnten die oben genannten Mängel festgestellt werden.

 

Die Firma Stegmann hat zwei Möglichkeiten der Abhilfe aufgezählt.

 

  1. Erneuerung der Antriebseinheit und Abdichtung des Tores

    Hierzu würde ein neues Antriebssystem inklusive Optosensoren als Sicherheitsleiste installiert werden. Weiterhin müsste ein Vierkantrohr unter dem Sturz montiert werden, um die Toranlage an den größten offenen Stellen abzudichten.

    Die Kosten hierfür würden sich auf 1.582,70 € brutto belaufen.

 

Allerdings wird unter Berücksichtigung des derzeitigen Zustandes der Toranlage, insbesondere der Tatsache, dass die Rollen irreparabel verformt sind und die Ersatzteile für dieses Torfabrikat laut Auskunft der Wartungsfirma nur schwer und kostenintensiv zu beschaffen sind, eine Erneuerung der gesamten Toranlage empfohlen.

 

  1. Erneuerung der gesamten Toranlage

    Durch die Amtsverwaltung Rehna wurden insgesamt 3 Firmen zur Abgabe eines Kostenangebotes zur freihändigen Vergabe nach VOL aufgefordert.

    Die Auswertung ergab, dass folgende Firmen ein Kostenangebot abgegeben haben:

    Firma Jens Stegmann, Lübeck
    Lieferung und Montage einer Toranlage samt Antriebssystem nach DIN 14092 für insgesamt 4.320,89 € brutto.

    Firma Wroblewski Schmiede- Metallbau GmbH, Rehna

Lieferung und Montage einer Toranlage samt Antriebssystem nach DIN 14092 für insgesamt 5.093,20 € brutto.

 

Die für die Abgabe eines Kostenangebotes aufgeforderte Firma Heyden, Schlosserei und Metallbau in Gadebusch, hat bis einschließlich dem 21.02.2011 kein Angebot abgegeben.

 

Somit wäre das kostengünstigste Angebot, das der Firma Stegmann aus Lübeck für insgesamt 4.320,89 € brutto.

 

 

Beschluss:

Der Gemeindevertretung Königsfeld beschließt aufgrund des derzeitigen Zustandes der Toranlage im Feuerwehrgerätehaus in Groß Rünz, die Erneuerung der gesamten Sectionaltoranlage.

 

Das kostengünstigste der in der Anlage beigefügten Angebote, ist das der Firma Stegmann und beläuft sich auf insgesamt 4.320,89 € brutto.

 

Alternativ

Die Gemeindevertretung Königsfeld beschließt die Reparatur des vorhandenen Tores durch die vertragliche Wartungsfirma Stegmann, für insgesamt 1.582,70 € brutto.

 

Allerdings wird unter Berücksichtigung des derzeitigen Zustandes der Toranlage, insbesondere der Tatsache, dass die Rollen irreparabel verformt wurden und die Ersatzteile für dieses Torfabrikat laut Auskunft der Wartungsfirma nur schwer und kostenintensiv zu beschaffen sind, eine Erneuerung der gesamten Toranlage empfohlen.

 

 

Folgende weitergehende Festlegungen wurden getroffen:

  1. Auf Grund des engen Gemeindehaushaltes haben beide Feuerwehren Vorschläge zu machen, wie Kosten innerhalb der Wehren eingespart werden können, um daraus teilweise die Toranlage zu finanzieren. Diese sind im Haushalt der Gemeinde konkret einzuarbeiten.
  2. Das Amt wird beauftragt, in Form einer Angebotsabfrage mindestens 3 vergleichbare Angebote zur Erneuerung der Sectionaltoranlage einzuholen.

Zu beachten dabei ist, dass die Öffnung der Tore manuell erfolgen soll.

  1. Die Gemeindevertretung beauftragt den Hauptausschuss, entsprechend des Vergabevorschlages den Auftrag an den wirtschaftlich günstigsten Bieter auszulösen.

 

 

 

 

Abstimmungsergebnis:

Abstimmungsergebnis:

Gesetzl. Anzahl Gemeindevertreter        : 11

davon anwesend                                 : 9

Ja-Stimmen                                          : 9

Nein-Stimmen                                      : -

Stimmenthaltungen                               : -

 

Bemerkung: Auf Grund des § 24 Kommunalverfassung haben folgende Mitglieder der Gemeindevertretung weder an der Beratung noch an der Abstimmung mitgewirkt: -