StartseiteKontaktSitemapDruckversion
Erweiterte Suche   
REHNA.DE
Interreg IIIB Sonntag, 19. November  
Aktuell
Touren mit Fahrrad und Bahn
Auch abseits der Ostsee und ihren Stränden ist Mecklenburg-Vorpommern ein bei Touristen beliebtes Land, das unter anderem per Rad erkundet wird.
mehr

Wahlen

Startseite

Verwaltungswegweiser

Amt Rehna

Stadt Rehna

Gemeinden

Veranstaltungen

Vereine

Wirtschaft

Tourismus

Europa

Eine Ebene höher

Beendete Projekte

Eine Ebene höher

Interreg IIIB

Sokrates

SMiLE COOP

LEADER+ Archiv

Umwelt/ Natur

LEADER

Kontakt

Bauleitplanung

Ausschreibungen

Allgemein ListeAktuell ListeInterreg

Touren mit Fahrrad und Bahn

Auch abseits der Ostsee und ihren Stränden ist Mecklenburg-Vorpommern ein bei Touristen beliebtes Land, das unter anderem per Rad erkundet wird.

Jetzt gibt es ein neues Kartenmaterial für Touren in der Region.

Das Kloster in Rehna, das Schloss in Lützow, die Wassermühle in Stove und die Feldsteinkirche in Roggendorf sind Sehenswürdigkeiten entlang der erarbeiteten Strecken. Im Auftrag des Amtes Rehna hat die Fortbildungsakademie (FAW) der Wirtschaft für den Rehnaer Amtsbereich und die Ämter Gadebusch und Lützow 15 Rundtouren ausgearbeitet, die innerhalb einiger Stunden oder als Tagesfahrt mit dem Rad zu bewältigen sind. Eine Mappe - in der ersten Auflage von 250 Stück - in der diese Touren und auch der "Buga-Radstern" abgedruckt und beschrieben sind, ist jetzt in der Stadt- und Klosterinformation in Rehna gegen eine Schutzgebühr von 2,50 Euro erhältlich. Die Broschüre ist im Rahmen des EU-Projektes "Baltic Sea Cycling" entstanden, in dem es um das Radfahren im Alltag geht. "Die Touren sind daher auch nicht nur auf Touristen abgestimmt. Wir haben ebenso darauf geachtet, dass sie für Einheimische attraktiv sind, beziehungsweise, dass man auch die Radwege für seinen Alltag nutzen kann", sagt Edeltraud Grolmus von der FAW. Bei der Vorbereitung sei deutlich geworden, dass gerade an den stark befahrenen Bundes- und Landesstraßen Radwege fehlen. "Zwischen Nesow und Gadebusch muss ein Weg her und an der B 104 von Rehna nach Roduchelsdorf ist bereits einer in Planung", sagt Hans-Martin Buschhart, Bauamtsleiter in Rehna. Besonders an den ausgearbeiteten Radtouren ist, dass sie alle eine Verbindung zur Bahnstrecke haben. "So kann man im dem Zug zu einem Ausgangspunkt fahren und die Räder mitnehmen", erläutert Edeltraud Grolmus das Konzept. Hans-Martin Buschhart ist sicher: "Die Möglichkeit in der Region mit dem Rad zu fahren ist da. Es gibt genügend Wege. Einige müssen noch vernünftig hergestellt werden. Bis 2009 sind aber mehrere Sanierungen geplant." Dann will sich auch der Nordwestkreis zur Buga von seiner besten Seite zeigen.

Quelle:
SVZ vom 28.11.2007



Datum:   29. November 2007
 
zurückzurück nach obennach oben
ImpressumListe© MVweb, 2003