StartseiteKontaktSitemapDruckversion
Erweiterte Suche   
REHNA.DE
Demern Freitag, 14. Dezember  

Wahlen

Startseite

Verwaltungswegweiser

Amt Rehna

Stadt Rehna

Gemeinden

Veranstaltungen

Vereine

Wirtschaft

Tourismus

Europa

Umwelt/ Natur

LEADER

Kontakt

Datenschutz

Bauleitplanung

Ausschreibungen

Allgemein ListeGeschichtliches ListeAmtskarte ListeOrtsteile

Kirchturm bald ohne Außenhaut

Die Kirchgemeinde Carlow investiert sage und schreibe 100 000 Euro in die Sanierung des historischen Kirchturmes von Demern. Eine Maßnahme, mit der der 500 Jahre alte Bau gerettet werden kann.

1215590973_19828_20743.jpg

Pastor Bernhard Kähler freut sich: "Am morgigen Donnerstag beginnen die Sanierungsarbeiten am Turm der Petrikirche von Demern." In einem ersten Schritt entfernen Mitglieder des Fördervereins der Kirche zu Demern die Holzverkleidung, damit das teils aus dem 15. Jahrhundert stammende Gebälk sichtbar wird. Keine leichte Aufgabe, denn das Holz ist größtenteils morsch und vom Wurmfraß gezeichnet. Der Zahn der Zeit hat an den Balken genagt und in den zurückliegenden Jahrzehnten dafür gesorgt, dass sich das Gebälk des Turmes stetig vom massiven Kirchenschiff weg bewegte. Die Spalten sind unübersehbar. Der Turm ist baufällig.
Vor diesem Hintergrund hat der Kirchgemeinderat entschieden, das ehrgeizige Projekt Sanierung anzupacken. "Die Investitionen belaufen sich schätzungsweise auf 100 000 Euro, wobei der Kirchenkreis Wismar 45 000 Euro und der Förderverein 15 000 Euro bereitstellt. Die restlichen Finanzmittel kommen aus dem Haushalt der Kirchgemeinde", so Kähler. Ein sicheres Fundament, wie jüngst der Kirchgemeinderat bestätigte und grünes Licht zum Start des Bauvorhabens gab.

Der Umbau bzw. die Sanierung bringt erhebliche Verbesserungen mit sich. Neben einem neuen Ständerwerk erhält der Turm einen Gemeinderaum mit Teekochecke und Toiletten. Künstler und Besucher werden es den Planern um Architektin Uta Hentschel danken, denn längst gehört das Kleinod zwischen Röggeliner See und der Stadt Rehna zu den interessantesten Kirchbauten.

Dass die Denkmalbehörde der Förderverein und Kirchgemeinderat einen gemeinsamen Nenner fanden, freut Kähler: "Das gibt unserem Anliegen, weitere Kulturveranstaltungen nach Demern zu bringen, Auftrieb." Vor der Vollendung sind sämtliche Einbauten, unter anderem aus den Jahren um 1880, am Fuße des Turmes zu entfernen. Ziel der Planer sei es, die spätmittelalterlichen und barocken Konstruktionen deutlich sichtbar zum Tragen zu bringen.

Einzelheiten über das Projekt Turmsanierung möchte die Kirchgemeinde am Sonntag im Rahmen eines Turmfestes (Beginn 17 Uhr) vorstellen. Vorgesehen sind ein Festgottesdienst mit Worten von Herman Beste und anschließendem Grillen. Das Birke-Quartett sorgt mit dem Schönberger Kantor Christoph D. Minke für eine hochkarätige musikalische Umrahmung. Führungen im Turm und Erläuterungen runden das Programm ab.

Über einen Zeitraum von elf Wochen geben sich die Handwerker sprichwörtlich die Klinke in die Hand. "Es steht sogar der Einweihungstermin fest. Anlässlich der Sanierung kreiert die Kirchgemeinde Carlow am 5. Oktober ein Fünf-Gänge-Menü für 50 Personen", so Kähler und freut sich auf das gemeinschaftliche Miteinander.

SVZ vom 09.07.08



Datum:   09. Juli 2008
 
zurückzurück nach obennach oben
ImpressumListe© MVweb, 2003