StartseiteKontaktSitemapDruckversion
Erweiterte Suche   
REHNA.DE
Wirtschaft Freitag, 28. November  
Aktuell
Gewerbesteuerhebesätze im Amtsbereich

mehr
Rehna setzt auf neue Firmen
Die Stadt Rehna hält an der Erweiterung ihrer Gewerbe- und Industrieflächen fest. In Kooperation mit der Wirtschaftsfördergesellschaft des Kreises entsteht ein 9,2 Hektar großes Areal an der B 104.
mehr

Startseite

Wahlen

Verwaltungswegweiser

Amt Rehna

Stadt Rehna

Gemeinden

Veranstaltungen

Vereine

Wirtschaft

Unterpunkte

Immobilien / Gewerbegebiete

Wohnen im Amtsbereich

Tourismus

Europa

Umwelt/ Natur

LEADER

Kontakt

Bauleitplanung

Ausschreibungen

Wirtschaft ArchivListeAktuell

Von Rehna durch ganz Deutschland

Die Rehnaer haben die Nase vorn. Zumindest, wenn es um die Fertigung von Bauteilen für Züge der ICE-T Generation der Deutschen Bahn geht. Morgen erfolgt der Spatenstich für eine weitere Produktionshalle.

Es herrscht Bewegung im Rehnaer Gewerbegebiet. Mit der PMC GmbH stellt sich ein weiteres Unternehmen von Rehna aus den Herausforderungen des Marktes. Dort, wo vor Jahren eine umfangreiche Küchenausstellung zu sehen war, werden künftig unter anderem Bauteile für die Deutsche Bahn AG und deren ICE-T Züge produziert.
 

Am morgigen Donnerstag, wird Wirtschaftsminister Jürgen Seidel die Arbeiten für den Erweiterungsbau der Firma PMC GmbH (Entwicklung und Herstellung von Leichtbauteilen für Straßen- und U-Bahnen sowie Regional- und Hochgeschwindigkeitszüge) in Rehna mit einem Spatenstich beginnen.

In Anwesenheit der Landrätin Birgit Hesse und des Bürgermeisters von Rehna Werner Schnee werden der Geschäftsführer der PMC GmbH, Frank Jaeckel, und seine Mitarbeiter Einblicke in die Entwicklung und Fertigung von Faserverbundwerkstoffen geben. "Der Ausbau ist elementarer Bestandteil unserer Strategie, die Herstellung von Komponenten aus Faserverbundwerkstoffen am Standort Rehna zu etablieren", so Frank Jaeckel.

Das Unternehmen plant künftig von Rehna aus die Bauteile bundesweit an Kunden wie beispielsweise die Deutsche Bahn AG auszuliefern. In dem Erweiterungsbau von zunächst 320 Quadratmetern finden die Robotik, Fertigungsstraßen bestehend aus Pressen und CNC-Fräsen aber auch Montageplätze ihren Raum. Die erste Baustufe soll im Mai diesen Jahres abgeschlossen sein. Ein Bezug ist für Ende Mai geplant. Weitere 200 Quadratmeter können in einer späteren Ausbaustufe integriert werden. "Der Standort ist nach Abschluss der Bauarbeiten auf 15 bis 18 Mitarbeiter ausgelegt", so Frank Jaeckel und ergänzt: "Wir legen besonderen Wert auf die Qualifikation und Ausbildung unserer Mitarbeiter."

Ein Großteil der gewerblichen Arbeitsplätze sind Arbeitsplätze im CNC oder CAD-Umfeld (rechnergestützte Konstruktion bzw. Maschinensteuerung). "Diese stellen besondere Anforderungen an Verantwortungsbewusstsein, räumliches Vorstellungsvermögen und analytische Fähigkeiten", so der Geschäftsführer. Das Unternehmen setzt dabei insbesondere auf Mitarbeiter aus der Region.

Dieses schlägt sich auch in der Berufsausbildung nieder. Die PMC GmbH bildet in Rehna derzeit zwei Maschinen- und Anlagenführer aus. Für 2009 werden in der Verwaltung eine Kaufmann/frau für die Bürokommunikation, im gewerblichen Bereich zwei Auszubildende für den Beruf des Maschinen- und Anlagenführers gesucht.

Für beide Berufe ist der Realschulabschluss und Freude an Technik Voraussetzung. Bewerbungsschluss ist der 15. März . Im zweiten Halbjahr 2009 ist geplant, einen Nachwuchsingenieur Maschinenbau oder Klebetechnik einzustellen.

Das Unternehmen wurde im Jahr 2003 gegründet und beliefert den deutschen Bahnmarkt mit Ersatzteilen sowie Bauteilen für neue Schienenfahrzeugtypen und Projekte. In Rehna werden bereits z.B. die Frontverkleidungen/Nasen der Züge der ICE-T Generation gefertigt. Dabei spielt vor allem die Entwicklung neuer Ideen und Patente ein große Rolle.

SVZ vom 25.02.09


 
zurückzurück nach obennach oben
ImpressumListe© MVweb, 2003